Elternbrief Winter 2017/2018

Liebe Eltern,

 

wieder einmal ist ein Jahr fast vorbei.Der Winter hat schon Einzug gehalten und brachte uns zum 1. Advent eine weiße Überraschung

 

Aber wie entsteht Schnee?

Was ist Reif und woher kommt er?

Warum verändert sich das Wetter?

Warum ändern sich die Temperaturen?

Diese Fragen und noch viel mehr werden wir in den nächsten Wochen durch Beobachtung, Gespräche, Experimente und Geschichten besprechen und beantworten.

 

Doch vorher warten noch ein paar spannende Tage auf uns.

Wir sind mitten in der Weihnachtszeit und der Weihnachtsmann hat schon viel zu tun.

 

Alle Kindergartenkinder fahren ma Donnerstag, den 07.12.2017 wieder in den Wald (Biederitzer Busch).

Dort legen wir den Wildtieren etwas Futter bereit und hoffen natürlich auch den Weihnachtsmann dort zu treffen.

Nach aufregenden Stunden werden wir uns am warmen Feuer ein leckeres Essen in der Waldhütte schmecken lassen.

 

Schon eine Woche später, am 14.12.2017 laden wir Sie herzlich zu unserem Weihnachtskonzert um 15.30 Uhr ein.

Besinnliche und lustige Lieder, sowie weihnachtliche Gedichte haben die Kinder schon fleißig geübt.

Im Anschluss daran wollen wir den Nachmittag bei Gebäck und Heißgetränken ausklingen lassen.

 

Sollte jemand von Ihnen Lust und Freude haben für diese besinnlichen Stunden Weihnachtsplätzchen zu backen, freuen sich die Kinder sehr.

 

Mit Geschichten, Basteln und Singen füllen wir die besinnliche Zeit bis zum heiligen Abend.

 

Dann starten wir, wie oben schon beschrieben, mit unserem Thema Wetter. Da wir viel Interessantes dazu planen, wird uns "Das Wetter" bis Ende Januar begleiten.

 

Im Februar, wie jedes Jahr, freuen wir uns auf die Faschingszeit. Mit tollen Kostümen und Liedern zum Lachen werden wir unser Faschingsfest feiern. Den Termin hierfür geben wir noch rechtzeitig bekannt.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr 2018!

 

 

 

 

Elternbrief Sommer 2017

"Wasser, Wiese, Wald und Flur, überall ist die Natur!"

Gerade in den warmen Monaten haben wir viele Möglichkeiten und Spaß daran, die Natur zu erleben. Wir lernen, die Natur zu beobachten und vor allem, Unbekanntes zu erforschen. Natur bedeutet Vergnügen, Fantasie, Bewegungsfreiheit, Entdecken, Staunen, Freude, Stille und noch vieles mehr.

Früchte, Wurzeln, Äste, wirken geheimnisvoll und wecken die Fantasie und Kreativität. Aus Rinde entsteht ein Boot, aus Tannenzapfen wird eine Waldfee. 

Aus gesammelten Fundstücken wie Steinen, Baumfrüchten, Blättern und Blüten lassen wir tolle Dinge entstehen. 

Gerne kannst du auch aus deinem Urlaubsort Ferienfundstücke mitbringen. 

 

Ein weiteres Thema wird uns durch den Sommer begleiten:
"WASSER - Vom Regen über den Teich bis hin zum Meer"

 

Experimente mit Wasser
Wassertiere
Gedichte, Lieder, Geschichten u.v.m.

 

 

In wenigen Wochen steht die Verabschiedung unserer Einschüler Nicholas, Skadi, Ben, Charlotte, Kilian und Antonia an. Wir wünschen den zukünftigen Erstklässlern auf ihrem neuen Lebensabschnitt viel Spaß und Erfolg!

 

 

Elternbrief März, April, Mai 2017

"Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt.

Er setzt seine Felder und Wiesen in Stand.

Er pflüget den Boden, er egget und sät

und rührt seine Hände früh morgens und spät.

 

..so heißt es in einem berühmten Kinderlied!

 

Seid unserem Besuch im Februar im SUZ haben wir uns schon viel mit dem Leben auf dem Bauernhof auseinandergesetzt.

 

- Wer arbeitet auf einem Bauernhof?

- Was gibt es auf einem Bauerhof zu tun?

- Welche Tiere leben dort

- Welche Maschinen gibt es dort

- Wie sieht das Leben auf einem Bauerhof zu den verschiedenen Jahreszeiten    aus?

 

...mit all diesen Fragen werden wir uns befassen.

 

"Jetzt fängt das schöne Frühjahr an...", passend zum Frühlingsanfang wollen wir ein Frühlingskonzert geben. Mit fröhlichen Gedichten und Liedern laden wir die Eltern hierzu herzlich ein.

 

"Jetzt kommt die Osterzeit, alle Hasen machen sich bereit..." so heißt es in einem Osterlied von Rolf Zukowski! 

 

Mit tollen Basteleien und Liedern rund um Ostern verkürzen wir uns das

" Warten" auf das Fest. Ein Höhepunkt für uns wird der Besuch der Hasengretel sein, die uns mit ihren tollen Geschichten wieder erfreuen wird.

 

"Alles neu macht der Mai...! Im Monat Mai können sich die Mamis und Papis überraschen lassen, denn zum Muttertag und Vatertag basteln wir tolle Überraschungen!

 

"Wer will fleißige Handwerker sehen,der muss zu uns Kindern gehen..."

 

Wenn ich einmal groß bin werde ich...?

 

Wir lernen verschiedene Berufe und deren Tätigkeiten kennen.

Welche Berufe haben unsere Eltern? Was wollen wir mal werden? Auf all diese Fragen werden wir im Monat Mai eine Antwort finden.

 

Allen Eltern und Kindern wünschen wir eine schöne und fröhliche Frühlings- und Osterzeit.

 

 

 

 

Elternbrief Monat: Dezember 2016, Januar, Februar 2017

Liebe Eltern,

 

"Es war einmal..."- so beginnen Märchen. Im Dezember starten wir in der Kita Schroteblick mit der Märchenzeit.

Winterzeit ist Märchenzeit, sie stehen für Abenteuer und Spannung und sorgen auch für eine entspannte, behagliche Atmosphäre während des Vorlesens.

Den Anfang machte das schöne Märchen Schneewittchen,welches wir uns schon im Puppentheater angesehen haben.

Passend zur Kälte und zu hoffentlich baldigem Schneefall wird es auch um Frau Holle gehen. Auch Hänsel und Gretel, Sterntaler und viele andere Märchen werden uns in nächster Zeit begleiten.

Dazu gibt es Lieder, Malvorlagen, und die Möglichkeit die Märchen auf eigene Art und Weise nachzuspielen.

 

Mit den langen Abenden und der geheimnissvollen Dunkelheit kehrt in den Familien eine besinnliche Zeit ein. Winter und Weihnachten ist die Zeit der Dunkelheit, der Ruhe, aber auch des Lichtes. Auch wir im Kindergarten stimmen uns gerade mit verschiedenen Aktivitäten auf diese Zeit ein.

 

Unsere diesjährige Weinachtsfeier findet am 07.12.2016 im Wald (Biederitzer Busch) statt.

 

Wir hoffen den Weihnachtsmann dort zu treffen. Aber natürlich werden wir auch wieder an die Tiere des Waldes denken und Futter an die Futterstellen auslegen.

 

Am 16.12. werden wir  den Senioren in der Tagesstelle unser Weihnachtsprogramm vortragen und sie mit Liedern und Gedichten auf die Weihnachtszeit einstimmen.

 

Das neue Jahr wird spannend und groß beginnen...

 

So groß wie die Dinosaurier, die "In einem Land vor unserer Zeit" lebten. Die großen und kleinen Dinos werden uns im Januar und Februar begleiten und wir werden mit den Kindern zu diesem spannenden Thema forschen, formen,singen und basteln und vieleicht selber kleine Dinosaurierer werden. Auch im Schulumweltzentrum werden wir am 09.01. 2017 etwas neues über Dinosaurier erfahren.

 

Februar ist wieder Faschingszeit.

Tanzen, das Spielen auf verschiedenen Musikinstrumenten sowie viele Bewegungsspiele werden uns durch den Februar begleiten.

Wir sind gespannt auf unsere wunderschönen Prinzessinnen, Eisköniginnen, großen, mächtigen Piraten, Fußballer oder Elefanten. Alle Kostüme werden uns verzaubern und in eine wundervolle Stimmung versetzen.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017!

 

 

 

 

 

Elternbrief September- November 2016

 

 

„Wo kommt der Abfall hin, wer hilft den Abfall zu sortieren“?

 

In der Umwelt gibt es viel zu entdecken.                                                                                         Schöne Dinge wie z.B. Pflanzen, Bäume, Vögel , Insekten, Tiere im Wald, usw. Leider aber auch weniger schöne Dinge, die die Natur verschmutzen und schaden wie z.B. Abfall auf den Wegen, im Wald, in Flüssen und Bächen, Schmierereien an Wänden , usw. Sogar auf Spielplätzen gibt es manchmal kaum Möglichkeiten zum Spielen, da Menschen ihren Müll dort liegen lassen. Darum ist es wichtig das Erwachsene und Kinder darauf achten, dass Müll nicht in die Natur gehört sondern in bestimmte AbfalleimerundTonnen.                                                                                                                     In der nächsten Zeit wollen wir uns speziell mit der Umwelt beschäftigen:

  • Wie können wir die Umwelt schützen?
  • Welcher Abfall kommt in welcher Tonne? (Mülltrennung)
  • Was passiert mit dem Abfall nach dem Wegwerfen?
  • Erkundungen in der Natur (Was gibt es zu entdecken?

         .    Wie verhalte ich mich richtig?)

  • Basteln mit Naturmaterialien

 

„Wind, Wind, Wind, Wind fröhlicher Gesell…

 

    Bald beginnt wieder die Herbstzei.  In den Herbstmonaten wirds kühler und windiger        und das Obst und Gemüse wird vonden Bäumen und Feldern geerntet.                                                                                                                                                                 

 Wind und Erntezeit werden uns in dieser Zeit begleiten:

 

  • Wie entsteht Wind?
  • Wie können wir Wind erzeugen?
  • Bastelarbeiten Drachen + Windmühle
  • Welches Obst und Gemüse wird geerntet?
  • Wir unterscheiden Obst + Gemüse
  • Höhepunkt à Erntedankfest

Elternbrief Juni - August 2016

Liebe Eltern,

 

in wenigen Wochen beginnt die Ferienzeit, diese Zeit ist auch Reisezeit. Das wollen wir zum Anlass nehmen und begeben uns auf eine Reise um die Welt.

 

Es wollen zwei auf Reisen gehn

Und sich die weite Welt besehn;

Der Koffer macht den Rachen breit,

Komm mit, es ist soweit.

 

Refrain:

Wohin soll denn die Reise gehn?

Wohin, sag, wohin, ja wohin?

Wo wir den bunten Sommer sehn,

Dahin, ja, dahin.

 

(So heißt es in dem bekannten Volkslied)

 

Wir bereisen jeden Kontinent und packen für jedes neue Land einen Koffer mit landestypischen Dingen. Die Kinder überlegen sich Fortbewegungsmittel, mit denen wir in das betreffende Land kommen könnten.

 

Mit einem Reisepass und viel Abenteuerlust entdecken die Kinder ferne Länder und Kulturen und finden heraus wie Kinder anderer Länder leben. Mit Spielen, Liedern, Basteln, Speisen usw. tauchen wir in andere Welten ein, um den Spaß am Entdecken anderer Kulturen zu fördern.

 

Bem-vindo ao Brasil! - Willkommen in Brasilien! Ein Ziel unserer Reise wird das größte Land von Südamerika sein. Es wird bunt, lustig und musikalisch, denn wir werden Samba tanzen und uns zum südamerikanischen Rhythmus bewegen.

 

Im Eingangsbereich der KiTa können Sie jederzeit sehen, in welchem Land wir uns gerade befinden und welche Abenteuer wir erleben.

 

(Da die Kinder für jedes Land genügend Zeit benötigen, um es kennenzulernen, ist eine genaue Zeitangabe dieses Projekts schwierig.)

Informationen zu unseren  Englischangeboten !

Sie haben sich sicher schon die Frage gestellt, was und wie lernt mein Kind in der Kita Englisch?

 

Auf jeden Fall steht der Spaß im Vordergrund, nicht das Lernen.

Kinder lernen spielerisch- beim Singen, Tanzen, Malen, Basteln und Spielen.

Das Englischangebot hat also nicht zum Ziel, ihrem Kind möglichst viele Vokabeln einzutrichtern. Vielmehr werden die Kinder durch Spiele, Lieder und Ausmalbildern zum Mitmachen animiert. Doch durch häufiges Wiederholen bleiben die englischen Wörter bald ganz von selbst hängen.

 

Themen, mit denen wir uns derzeit und in den nächsten Wochen beschäftigen werden, sind:

 

Begrüßung und Verabschiedung            ---   Greeting and Parting

 

Spielzeug                                             ---   Toys

 

Körper und Körperteile                         ---    Body

 

Kleidung                                              ---   Clothes

 

 

Zeit und Dauer:

 

Für die älteren Kinder ist weiterhin der Dienstag der Englischtag.

Die jüngeren Kinder haben am Donnerstag oder Freitag, je nach Projektplanung in anderen Bereichen, Spaß am Englisch.

 

Dauer:

cirka 40 min.

 

Zu den einzelnen Angeboten hängen wir die Übungsblätter/ Malblätter im Flur aus. Bei Fragen sind wir gern für Sie da.

 

 

Elternbrief Monat März, April,Mai 2016

 

Immer wieder kommt ein neuer Frühling,
immer wieder kommt ein neuer März.
Immer wieder bringt er neue Blumen,
immer wieder Licht in unser Herz.“…

 

… heißt es in einem berühmten Kinderlied von Rolf Zuckowski.

 

Langsam werden die Tage wieder länger und die Nächte kürzer.

Die Frühlingssonne schickt ihre wärmenden Strahlen auf die Erde und die Tiere erwachen aus ihrem Winterschlaf.

Der Winter geht vorüber und der Frühling steht vor der Tür.

 

Mit der neuen Jahreszeit verändert sich auch die Natur.

Die Kinder merken, dass die Zeit niemals still steht und immer wieder alles von vorn beginnt.                                                                                                                                Was die Zeit noch alles verändert, wollen wir gemeinsam herausfinden.

Auf folgende Fragen zum Thema versuchen wir eine Antwort zu finden:

  • Wie verändere ich mich mit der Zeit?
  • Wie merkt man die Zeit?
  • Kann die Zeit ein Ende haben?
  • Wie kann man die Zeit messen?
  • Welche Unterschiede gibt es zu den Jahreszeiten?

 

Ende März steht das Osterfest vor der Tür.                                                  

 

„Stups, der kleine Osterhase

fällt andauernd auf die Nase.

Ganz egal wohin er lief,

      immer ging ihm etwas schief.“…

 

…so klingt der Text in einem Kinderlied von Rolf Zuckowski.

 

In der Frühjahrszeit beschäftigen wir uns auch mit dem Thema: Ostern.

Mit bunten Eiern und Osterbasteleien verschönern wir unseren Raum.

Fröhliche Lieder und Spiele helfen uns dabei das „Warten“ auf das Fest zu verkürzen. Unsere Höhepunkte sind die „Hasengretel“, die uns besuchen kommt und das Ostereiersuchen im Schulumweltzentrum.

 

Allen Eltern wünschen wir eine schöne Frühlingszeit sowie ein tolles Osterfest.

 

Weitere Themen mit denen wir uns in der nächsten Zeit beschäftigen werden:

 

- Musik/ Instrumente

  ( Wir läuten die Frühlingszeit mit Musik und Tanz ein)

 

-  Wir entdecken und erleben unsere Sinne mit tollen Spielen und Experimente

 

 

   

 

 

 

Elternbrief Monat: Dezember, Januar, Februar 2015/2016

Advent Advent ein Lichtlein brennt....

erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht der Weihnachtsmann vor der Tür.

 

Ein Jahr ging schnell vorüber und schon steht die Weihnachtszeit vor der Tür. Die vorweihnachtliche Zeit ist in jedem Jahr eine besondere Zeit. In der Adventzeit gibt es viel zu tun. Gemeinsame Aktivitäten, wie Adventskränze basteln, Räume schmücken, basteln und singen, füllen diese besinnliche Zeit.

Durch all diese Eindrücke erfahren die Kinder unsere Weihnachtsbräuche. Auch das Schuhe putzen zum Nikolaustag gehört dazu. Weiterhin lernen wir auch die Weihnachtsbräuche anderer Länder kennen. Am 02.12.2015 fahren alle Kindergartenkinder in den Wald und bringen den Tieren des Waldes Futter. 

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier findet am 04.12.2015 in unserer Einrichtung statt. Ein Höhepunkt ist der Besuch des Weihnachtsmann.

Mit kreativen Bastelarbeiten, Weihnachtsliedern, Adventskalender öffnen und Besuchen im Wald und SUZ verkürzen wir das Warten auf den Heiligen Abend und somit steigt auch die Vorfreude auf das Weihnachtsfest. 

Im Januar ist Winterzeit! In den Wintermonaten werden wir uns unter anderrem damit beschäftigen, wie sich Menschen und Tiere auf den Winter vorbereitet haben. Außerdem werden wir mit Bastelarbeiten, Winterliedern, Experimenten mit Schnee und Eis die Winterzeit verschönern.

 

Helau und Alaaf...

 

Im Februar ist Faschingszeit. Lustige Lieder und das Musizieren mit Instrumenten werden uns durch diese Zeit begleiten. Bunt und verkleidet feiern die Kinder das Faschingsfest mit Spiel, Tanz und Musik.

 

Liebe Eltern, Ihnen und Ihren Familien wünschen wir eine stimmungsvolle, gemütliche und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

 

 

Elternbrief September, Oktober, November 2015

"Ihr Blätter wollt ihr tanzen...!"

...So rief im Herbst der Wind.

"Ja, ja wir wollen tanzen,

Ja, ja wir wollen tanzen,

Komm hol` uns nur geschwind."

 

Liebe Eltern,

 

wir begrüßen Sie zu einem neuen Kindergartenjahr.

Langsam vergeht nun der schöne Sommer und der Herbst steht vor der Tür.

Auch wenn die Temperaturen noch sehr warm sind, merken wir an den ersten Anzeichen der Natur (es wird morgens später hell, die ersten Blätter verfärben sich...), dass es langsam Herbst wird.

 

Die Kinder kriegen erstmals mit,

wie jetzt der Herbst das Jahr betritt.

Mit Farbenpracht und Früchtesegen

kommt doch auch Nebel, Kälte, Regen.

Der Autofahrer sieht jetzt schlecht ein Kind,

das Dunkles anzieh`n möcht`.

Drum bringen wir den Kindern bei,

wie wichtig helle Kleidung sei,

damit sich keiner mehr geniert,

wenn seine Jacke reflektiert.

 

In nächster Zeit wollen wir uns im Kiga mit dem Thema "Verkehrserziehung" näher beschäftigen.

Der Straßenverkehr ist ein besonders komplexer Lernbereich für Kinder. Viele Sinneseindrücke wollen gleichzeitig verarbeitet werden.

Für eine sichere und später auch selbstständige Verkehrsteilnahme ist es wichtig, dass die Kinder Verhaltensregeln im Straßenverkehr kennen sowie bestimmte Verkehrsschilder richtig zuordnen können.

...hierbei begleitet uns...

Verkehrshund Flecki.

 

Weitere Themen sind:

- natürlich der Herbst: mit Spielen, Liedern, Geschichten, Naturbeobachtungen, Basteleien gestalten wir die Herbstzeit im Kindergarten.

- Herbstzeit ist Erntezeit, welches Obst und Gemüse ernten wir im Herbst und wie schmecken sie?

- wie bereiten sich die Tiere auf den Winter vor?

 

Termine für: September, Oktober, November (Siehe "Termine")

 

wöchentlich:

montags          -    Sport (außer in den Ferien)              8:00 Uhr

 

dienstags        -    Englisch                                          8:30 Uhr

 

mittwochs+

donnerstags    -    ABC-Club                                         9:00 Uhr

 

jeden 1. Freitag im Monat     -     Spielzeugtag

 

Wir wünschen allen Eltern eine schöne Herbstzeit!

Elternbrief Juni, Juli, August

Sommer, Sonne, Sonnenschein

 

                           „Trarira! Der Sommer ist da!
                            Wir woll´n hinaus in´n Garten
                            Und woll´n des Sommers warten.
                            Trarira! Der Sommer ist da!“

 

… so wird der Sommer in einem bekannten Kinderlied begrüßt!
 
Der Frühling vergeht langsam und der Sommer steht vor der Tür.
In der wärmsten Jahreszeit werden wir mit den Kindern viel in freier Natur und auf Spielplätzen sein, um die warmen Sonnenstrahlen zu genießen.
Auch steht im Juli unser Sommerfest an und die Verabschiedung von unseren beiden Einschülern Henriette und Leander!

 

                         „Wasser ist zum Waschen da, 
                           falleri und fallera 
                           auch zum Zähneputzen kann man es benutzen.
                           Wasser braucht das liebe Vieh 
                           fallera und falleri 
                           selbst die Feuerwehr benötigt Wasser sehr.“

 

Da der Sommer die Zeit des Plantschens und Badens ist, wollen wir uns in dieser Zeit mit dem Thema „Wasser“ beschäftigen. 

Die Kinder werden erfahren wie wertvoll Wasser ist, welche Tiere darin leben und welche Eigenschaften Wasser hat.
Außerdem bietet das Element Wasser  eine Vielzahl grundlegender Erfahrungs-und Experimentiermöglichkeiten. Mit einfachen Versuchen  werden wir rund um dieses Thema spannende Phänomene erforschen. 

 

Elternbrief März, April, Mai

<<

                  Hurra der Frühling der ist da!

 

                        

 

„Kuckuck, Kuckuck, ruft’s aus dem Wald.
Lasset uns singen, tanzen und springen!
Frühling, Frühling wird es schon bald“…

 

… heißt es in einem berühmten Kinderlied von Heinrich Hoffmann von Fallersleben.

 

Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf, die Frühlingssonne schickt ihre wärmenden Strahlen auf die Erde.

Schneeflecke sind geschmolzen und die Tiere erkunden nach der langen Winterpause ihre Umgebung.

Die Pflanzen beginnen zu sprießen und die Bäume fangen an zu grünen und zu blühen.

Vögel bereichern uns wieder mit ihrem Gezwitscher.

Der Winter ist vergangen und der Frühling hält nun Einzug!

All diese Veränderungen in der Natur, zu dieser Jahreszeit, werden wir mit Ihren Kindern herausfinden und besprechen.

Durch viele Spaziergänge in der Frühlingssonne können die Kinder den Frühling mit allen Sinnen entdecken und erleben.

Sie werden Unterschiede zu den anderen drei Jahreszeiten feststellen und typische Merkmale zum Frühjahr herausfinden.

Mit vielen Liedern und Bastelideen werden wir die Frühlingszeit verschönern.

Anfang April steht das Osterfest vor der Tür.

 

„Has, Has, Osterhas,                     
Wir möchten nicht mehr warten.
Der Krokus und das Tausendschön,
Vergissmeinnicht und Tulpe steh'n
Schon lang' in unser'm Garten“…,

 

… so klingt der Text in einem Kinderlied von Paula Dehmel.

In der Frühjahrszeit beschäftigen wir uns auch mit dem Thema: Ostern. Mit bunten Eiern und Osterbasteleien schmücken wir unseren Raum und mit fröhlichen Liedern verkürzen wir das „Warten“ auf das Fest. Unsere Höhepunkte sind die „Hasengretel“, die uns besuchen kommt und das Ostereiersuchen im Schulumweltzentrum.

Allen Eltern wüschen wir eine schöne Frühlingszeit sowie ein tolles Osterfest!

 

Termine für März; April; Mai 2015

25.03.15                       -   8.30 Uhr    Osterhasenwerkstatt (SUZ)                    (

31.03.15                       -    8.30 Uhr    Hasengretel / Ostereiersuchen (Suz)   

Montag                        -    8.00 Uhr    Sport                                       

Dienstag                      -    8.30 Uhr    Englisch                                 

Mittwoch und                                                                                     Donnerstag                  -    8.30 Uhr    ABC-Club                     

1. Freitag im Monat                 -          Spielzeugtag

(Frühstückszeit von 8.00 Uhr – 8.30 Uhr;         außer montags 7.30 Uhr

Neues Textfeld >>

Die Jahresuhr steht niemals still !

Elternbrief Dezember 2014/ Januar/ Februar 2015

 

Mit dem Dezember beginnt der letzte Monat im Jahr 2014. In diesem Monat werden wir gemeinsam mit den Kindern die verschiedenen Feierlichkeiten und deren Hintergrund betrachten. Die Kinder lernen den Adventskalender kennen und erfahren damit die Zeit des Wartens.Diese Zeit soll auch bei uns im Kindergarten ein besinnliche Zeit sein. In dieser Zeit möchten wir auch anderen eine kleine Freude machen. Dazu gehört auch ein Besuch in eine Senioren- Tagesgruppe und ein Ausflug in den Wald. Unsere Weihnachtsfeier im Waldpädagogischen Zentrum im Biederitzer Busch soll hier unser Höhepunkt sein.

 

Im Januar und Februar soll die Jahresuhr eine zentrale Rolle spielen. Wir werden uns intensiv mit den Tagen, Monaten, und Jahreszeiten auseinandersetzen. Auch das Thema "Die passende Kleidung im Winter" soll uns beschäftigen.

Desweiteren möchten wir die Zeit etwas genauer betrachten. Wir möchten durch verschiedene Aktivitäten lernen, die Zeit bewusst zu erleben. Dabei werden wir uns mit folgenden Dingen beschäftigen:

 

- Wahrnehmung der Zeit (z.B. Wie verändern sich Pflanzen mit der Zeit)

- Wie kann man Zeit messen?

- Erstellen einer Zeitlinie (Was war Gestern und Vorgestern)

- Was schaffen wir in einer Minute?

- In die Zukunft denken. (Ich räume später auf. In zwei Tagen habe ich  

  Geburtstag.)

- wichtige Begriffe (schnell-langsam, früh-spät, immer-nie)

- verschiedene Experimente und Spiele

 

Termine

 

Dienstag      02.12.2014         9.00 Uhr   SUZ  Adventveranstaltung

Donnerstag  04.12.2014                         Weihnachtsfeier im Wald

Mittwoch      10.12.2014                         Weihnachtsbacken im Flora Park

Dienstag      16.12.2014         9.00 Uhr   Generalprobe eines Musical in der      

                                                               Grundschule Annastr.

Donnerstag  18.12.2014         9.00 Uhr   Tagespflege für Senioren (Kietztreff)

Donnerstag  15.01.2015         9.00 Uhr   SUZ  Winterfütterung

Dienstag      17.02.2015         9.00 Uhr   Zookabinett 

 

 

<< Neues Textfeld >>

Elternbrief: Oktober/ November

                             Der Herbst ist nicht mehr weit,

                              willkommen bunte Jahreszeit!

                                  Wir lieben deine Farben,

                          und all die Blumen in diesen Tagen.

 

In diesem Jahr beginnt bei uns im Kindergarten der Herbst mit der Apfelernte,zu dieser wir in den Ökogarten vom BUND eingeladen wurden. Hier konnten die Kinder Äpfel ernten, säubern und verarbeiten. Und am Ende in Form von selbstgepressten Saft verkosten.

Doch der Herbst bringt uns nicht nur Obst, sondern auch viele andere Ernteschätze wie Nüsse, Kastanien, Bucheckern und vieles mehr.

Diese wollen gesammelt und in vielen Formen kreativ genutzt und verarbeitet werden. Welche Veränderungen der Herbst in der Tier- und Pflanzenwelt außerdem mit sich bringt, werden wir mit den Kindern im Biederitzer Busch erforschen.

Am 31.Oktober ist Halloween. Wir möchten mit den Kindern ein spannendes Kürbisfest mit Kostümen, verschiedenen Spielen und ein paar selbstgemachten Leckereien gestalten.

Im November beginnt mit dem immer häufiger auftretenden Nebel die Laternen- und Lichterzeit. Auch in diesem Jahr möchten wir Sie mit Ihren Kindern recht herzlich einladen, einen gemütlichen Bastelnachmittag mit uns zu verbringen. Hier wollen wir gemeinsam Laternen, für den bevorstehenden Laternenumzug der Grundschule "Annastraße", basteln.

 

Termine

 

Donnerstag    09.10.14    09.00 Uhr   " Zähne putzen" mit Schwester Katrin                                                              vom Gesundheitsamt

Freitag          10.10.14     08.30 Uhr     Wald

Freitag          17.10.14     16.00 Uhr     Bastelnachmittag

Mittwoch       12.11.14     17.00 Uhr     Laternenumzug

Donnerstag   20.11.14     08.30 Uhr     Puppentheater

Mit Käpt`n Blaubart unterwegs im Straßenverkehr

Monat September 2014

 

Die Welt ist aus Kinderaugen eine andere

 

"Wir Erwachsene können gefährliche Situationen im Straßenverkehr als solche einschätzen,

Kinder müssen dies est noch lernen.Dazu kommt:

Kinderbeobachten sehr genau, wie wir uns verhalten.

Gerade im Straßenverkehr müssen wir Vorbild sein, z.B. an einer roten Ampel!

Auch beim Fahrrad fahren , ist es wichtig nicht ohne Helm zu fahren."(1)

 

 Fußgängerführerschein mit Kommissar Mario

 

Erst nach links schauen – dann rechts – und wieder nach links, bevor wir über die Straße gehen.
Diesen Vorgang praktizieren wir im Kindergarten mehrmals täglich.

Käpt´n Blaubär wird uns einige Zeit begleiten und helfen, die wichtigsten Regeln für den Straßenverkehr zu lernen.

 

Inhalt unseres Projekts:

•    Auf dem Gehweg!
•    Wie werde ich am besten im Straßenverkehr gesehen?
•    Wo und wie kommt man am sichersten über die Fahrbahn?
•    Links und Rechts!
•    Die Ampel!
•    Im Auto!
•    Das verkehrssichere Fahrrad!
•    Warum wir einen „Helm“ tragen müssen!
•    Verkehrsschilder (Fußgängerüberweg; Gehweg; Radweg; Haltestelle) 
•    Helfer im Straßenverkehr (Lotsen; Polizisten)
•    Notruf – Nummer

Prüfung: „Fit im Straßenverkehr

 

1=Literatur: Käpt´n Blaubär-Die fantastische Verkehrsfibel

<< Neues Textfeld >>

Termine im September


Montag – Sport                 8.00 Uhr

Dienstag – Englisch             8.30 Uhr

Mittwoch und
Donnerstag – ABC – Club        8.30 Uhr

1. Freitag im Monat – Spielzeugtag

(Frühstückszeit von 8.00 Uhr–8.30 Uhr; außer montags ab 7.30 Uhr)


11.09.14 – Schildkrötenbaden im Schulumweltzentrum  

18.09.14 – Schildkrötenbaden im Schulumweltzentrum

(Die Kindergruppen werden ausgehängt)

 

Elternbrief Juli/ August 2014

Hurra, wir haben Ferien!

Endlich ist der Sommer da. Die Sonne macht uns glücklich. Sie ist nicht nur schön, sie wärmt uns und wir können zum Baden gehen.

Besonders in den Sommermonaten wollen wir viel Zeit mit den Kindern draußen verbringen. Geplant sind spontane Ausflüge in den frühen Morgenstunden (Spielplätze, Parks, Gärten).

Bei all der Freude über die Sonne muss von uns Erwachsenen rechtzeitig für ausreichenden Sonnenschutz gesorgt werden, damit die Kinder sicher und gesund durch die heißen und sonnigen Tage kommen.

Aus diesem Grund beteiligen wir uns an der "Aktion Mein Sonnenschein"

 

Die wichtigsten Sonnenschutzregeln:

1. Spiele nicht in der direkten Sonne!

2. Schütze dich mit leichter Kleidung, trage unbedingt einen Sonnenhut oder eine Kappe!

3. Eine Sonnenbrille schützt die Augen!

4. Sonnenschutzcreme benutzen!

5. Mittagssonne meiden!

6. Schatten suchen!

7. Regelmäßig nachcremen!

8. Viel trinken!

9. Sonnenschutzregeln weiter sagen!

10. Haut pflegen!

 

Termine

Dienstag   15.07.14   08.30 Uhr   Exkursion in den Wald

Freitag      22.08.14   15.30 Uhr   Sommerfest im Ökogarten (nähere Informationen zum Beginn, Ablauf und Organisation erfolgen später)

 

Elternbrief März/ April 2014

 

Immer wieder kommt ein neuer Frühling, immer wieder kommt ein neuer März.

Immer wieder bringt er neue Blumen, immer wieder Licht in unser Herz.

 

Mit dem März beginnt der Frühling und somit erwacht die Natur zu neuem Leben. Schon bald wird unsere Stadt mit ihren Park- und Grünflächen in neuen Farben erstrahlen. Das bedeutet für die kleinen und großen Frühlingsdedektive, dass es viel zu entdecken gibt.

Auf unserer Entdeckungsreise durch den Frühling werden wir uns mit den Veränderungen in der Natur beschäftigen.

Es wird wärmer, die ersten Frühblüher kommen aus ihrem Versteck, die Bäume und Sträucher bekommen Knospen, Singvögel beginnen mit der Balz und auch Bienen und Hummeln schwirren durch die Lüfte.

Bald werden wir unsere Beete mit bunten Frühblühern bepflanzen.

Beim Spielen, Toben und Forschen im Freien können die Kinder ihre Neugier und Abenteuerlust ausleben. Mit verschiedenen Frühlingsspielen und Liedern werden wir den Geheimnissen des Frühlings auf den Grund gehen.

Schon bald wollen wir mit den Kindern Ostern feiern. Hierfür möchten wir mit den Kindern und den Eltern einen Bastelnachmittag veranstalten. Dabei soll das Basteln eines Osterkörbchens das Ziel sein. Hierzu möchten wir Sie recht herzlich einladen.

Da der April bekanntlich macht was er will, werden wir uns in diesem Monat mit den verschiedenen Wettererscheinungen beschäftigen.

 

Termine:

25.03.14            8.30 Uhr        SUZ Osterhasenwerkstatt

28.03.14          16.00 Uhr       Osterkörbchen basteln

09.04.14            8.30 Uhr       Zooschule  (Tiere mit Fell und Federn)

15.04.14            8.30 Uhr       Die Hasengretel kommt uns besuchen

 

 

 

 

Elternbrief Februar 2014

 

„Jetzt kommen wir Musikanten“

 

 

Lange hat der Winter mit Eis und Schnee auf sich warten lassen.

 

Endlich ist es wieder soweit.

Mit der „fünften Jahreszeit“ wird das letzte große Fest im Winter eingeleitet.

Am 24. Februar feiern wir in unserer Kita das Faschingsfest, zu dem wir uns alle lustig verkleiden werden.

Damit der Umzug in unsere Einrichtung so richtig laut und fröhlich wird, nehmen wir unsere selbst gebastelten Instrumente mit auf den Weg.

 

In diesem Monat beschäftigen wir uns mit dem Thema Musik.

 

  • Musizieren auf Instrumenten.

Die Kinder üben und festigen den Umgang sowie die richtige Bezeichnung von:

 

  • Klanghölzer
  • Triangel
  • Glockenspiel
  • Xylophon
  • Rahmentrommel
  • Schellen
  • Schellentamburin
  • Rührtrommel
  • Schlittengeläut

 

  • Herstellen von Instrumenten.

Die Kinder überlegen gemeinsam, womit Geräusche, Klänge oder Töne erzeugt werden können, z.B.:

 

  • Perlen
  • Muscheln
  • Kleine Steinchen
  • Erbsen
  • Reis; …

 

     Nachdem alle benötigten Materialien zusammen getragen wurden,

     wählen sich die Kinder ein Instrument aus, was sie gern herstellen möchten.

           

Gäste im Kindergarten.

Ehemalige Kindergartenkinder besuchen uns in den Ferien und stellen ihr Instrument vor (Klarinette, Gitarre…) und spielen den „Kleinen“ etwas vor.

Sie beantworten Fragen und erzählen uns auch wie wichtig es ist, täglich auf dem Instrument, zu üben.

 

  • Höhepunkt → unsere Faschingsfeier.

An diesem Tag werden wir uns alle verkleiden und feiern fröhlich laut unser Fest.

 

  • Polonäse durchs Haus
  • Tanz und Suchspiele
  • Wettspiele
  • Kreisspiele
  • Ballonspiele
  • „Verkehrte Welt“
  • Zungenbrecher
  • Rätsel raten
  • Witze erzählen
  • Disko

 

Termine

 

 

Montag – Sport                                                   8.00 Uhr

 

Dienstag – Englisch                                          8.30 Uhr

 

Mittwoch und

Donnerstag – ABC – Club                                8.30 Uhr

 

1. Freitag im Monat – Spielzeugtag

 

24. Februar – Fasching                                      8.30 Uhr

 


Elternbrief Dezember 2013/ Januar 2014



 

 

Kommt mit – wir entdecken den Winter

 

Wir beschäftigen uns mit Veränderungen in der Natur, in der Tierwelt und in der Menschenwelt, im Winter.

 

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger und es wird kälter.

Verschiedene Niederschläge wie Nebel, Reif, Frost, Schnee, Hagel und Glatteis, läuten den Winter ein.

Die Bäume haben bereits ihre Blätter abgeworfen, damit sie nicht unter der Schneelast zusammenbrechen.

Der Saft zieht sich in die Äste und in den Stamm zurück, so schützen sich die Bäume vor Frost.

 

Wie bereiten sich Tiere auf den Winter vor?

Einigen Tieren wächst ein dichtes Fell, wie z.B.:

  • Füchse, Eichhörnchen, Rehe, Hirsche,… .

Manche Tiere legen sich Wintervorräte in Form von Nüssen und Fettfutter an,                  wie z.B.:

  • Eichhörnchen, Hamster, Mäuse,… .

Auch futtern sich Tiere ein Fettpolster an und halten Winterschlaf, wie z.B.:                             

  • Igel, Fledermäuse, Murmeltiere, Siebenschläfer

Einige Tiere fallen in eine Winterstarre, wie z.B.:

  • Frösche, Lurch, Eidechsen, Schlangen,… .

Manche Tiere verbringen den Winter unter dem Eis, wie z.B.:

  • Fische, Wasserfrösche,... .

Andere Tiere überwintern unter Baumrinden und Blättern, wie z.B.:

  • Marienkäfer, Schmetterlinge, kleine Käferarten,… .

Zugvögel verbringen den Winter im warmen Süden, wie z.B.

  • Störche, Schwalben, Stare,… .

 

Wie bereiten sich die Menschen auf den Winter vor?

Wir ziehen uns wärmere Kleidung an, damit wir draußen nicht frieren, wie z.B.                     

  • Schal, Mütze, Handschuhe, Stiefel, Wintermantel,… .

Wir beheizen unsere Wohnungen und feuern den Kamin an, damit es drinnen schön warm und gemütlich wird und wir dekorieren weihnachtlich im Haus.

Wir ernähren uns vitaminreich, trinken warme Getränke.

Den Autos werden Winterreifen aufgezogen, damit es sich sicher im Schnee fährt.

Auch die Tiere sind auf die Hilfe der Menschen angewiesen.

Einmal wöchentlich füttern wir die Enten an der Schrote.

Bei unserem Waldspaziergang nehmen wir, die im Herbst gesammelten Eicheln und Kastanien mit, und übergeben diese den Waldarbeitern.

Wir beobachten mit einem Fernglas die Winterfütterung der Vögel, im Schulumweltzentrum.

Hält der Frost sehr lange an, hilft der Förster mit einer Zusatzfütterung für die Tiere aus, wie mit Heu, Eicheln, Kastanien,… .

 

Wie erleben und verschönern wir die kalte Jahreszeit?

Wir lernen viele Märchen, Bildergeschichten, Gedichte und Reime kennen.

Eine Vielzahl von Lieder werden passend zur Weihnachtszeit/Winterszeit gesungen.

Sitten und Weichnachtsbräuche anderer Länder, wie z.B. Rumänien, China,…, werden uns näher gebracht.

Das tägliche Suchen am Adventskalender und das Öffnen, verkürzt die Zeit des Wartens auf das Fest.

Wir schreiben den Weihnachtsmann in Himmelsfort und laden ihn zu uns ein.

Es wird weihnachtlich in unserem Gruppenraum geschmückt, für die Tische stellen wir Gestecke her und heimlich basteln wir Geschenke für die Eltern.

Gemeinsam stellen wir einen Tannenbaum auf und dekorieren ihn.

Wir größeren Kinder fahren in die Backstube und die kleineren Kinder backen Plätzchen in der Kita.

Leckere Rezepte setzen wir um, z.B. einen Schneemann - Wintersalat,                                 Schneebälle mit Vollkornwaffeln und Vanillesoße, Bratäpfel,… .

Es wird fleißig experimentiert und Zahlreiche Sing – und Tanzspiele halten uns fit.

Höhepunkte sind ein Besuch vom Nikolaus in unserer Einrichtung und die zur Tradition gewordene Weihnachtsfeier im Wald.

Termine:

 

04.12.13 – Puppentheater                        7.45 Uhr

06.12.13 – Nikolaus kommt in die

Einrichtung

11.12.13 – Wald → Weihnachtsfeier 8.30 Uhr

17.12.13. – Besuch der Backstube    10.00 Uhr

(für die größeren Kinder)

 

Schulumweltzentrum:

19.12.13 – Adventsbasteln                8.30 Uhr

23.01.14 – Winterfütterung                8.30 Uhr

28.01.14-   Zooschule (Kabinett)          9.00 Uhr

                  (für die größeren Kinder)

 

Elternbrief Oktober/November 2013

Der Herbst ist da!

 

 

Mit bunten fröhlichen Farben zieht der Herbst in das Land.Der Herbst ist die Zeit der Reife und der Ernte.Korn wird auf den Feldern geerntet.Wie entsteht aus dem Korn das Brot? Dieser Frage werden wir im Schulumweldzentrum auf den Grund gehen.

 

Auch Kartoffeln, Birnen Pflaumen und Nüsse werden reif. Aus ihnen lassen sich viele Dinge zum Erleben und Genießen selbst herstellen. Als Höhepunkt möchten wir mit den Kindern ein Erntedankfest feiern. Pellkartoffeln mit Quark, einen Apfelkuchen und auch einen Obstsalat möchten wir gerne mit den Kindern selbst herstellen. Um kleine Obst- und Gemüsespenden würden wir uns sehr freuen.

 

Kastanien, Eicheln, Bucheckern und Nüsse warten darauf, von neugierigen Kinderhänden gesammelt zu werden. Diese Ernteschätze bieten viele Anregungen zum Werkeln und Gestalten.

 

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger und es wird deutlich kühler. Mit dem Herbstwind beginnt auch die Drachenzeit. Dann kommen selbstgebastelte Drachen und Windspiele zum Einsatz. Der Herbst bringt auch kräftige Regenschauer. Dann werden die Gummistiefel und Regensachen ausgepackt, um lustige Pfützenabenteuer zu erleben.

 

Außerdem werden wir uns mit folgenden Fragen beschäftigen:

 

Wie sehen die Blätter aus?

Von welchen Bäumen und Sträuchern stammen sie?

Finden wir Samen an Bäumen und Sträuchern?

Wie ist das Wetter im Herbst?

Sehen wir ziehende Vögel?

Was machen Eichhörnchen, Igel und noch viele andere Tiere im Herbst?

 

Wenn der November naht, die Tage nebelig und grau werden, ist Laternenzeit.Auch in diesem Jahr möchten wir am Laternenumzug der Grundschule Annastr.

teilnehmen. Dieser findet am 08.11.13 statt. Hiermit möchten wir im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins mit Ihnen und Ihren Kindern Laternen gestalten. Wir laden Sie recht herzlich ein, mit uns am Mittwoch d. 23.10.13 Uhr einen schönen Bastelnachmittag zu verbringen.

 

Termine:

 

Wöchentliche Termine

 

Montag                                 8.00 Uhr  Sport

Dienstag                               8.30 Uhr  Englisch

Mittwoch und Donnerstag        9.00 Uhr ABC Club

 

Termine Oktober

 

Dienstag         08.10.13         9.00 Uhr     Puppentheater

Donnerstag     10.10.13         8.00 Uhr     SUZ "Vom Korn zum Brot"

Freitag            11.10.13         9.30 Uhr     zahnmed.Untersuchung 

Dienstag         15.10.13         8.30 Uhr     Wir fahren in den Wald

Mittwoch          23.10.13       17.00 Uhr     Laterne basteln

 

Termine November

 

Freitag            08.11.13       17.00 Uhr     Schule Annastr. Laternenumzug

 

 

 

Elternbrief September 2013

Liebe Kinder,

Charlotte, Skadi und Ben, herzlich willkommen bei uns im Kindergarten.

 

Kinder, gebt acht so wird es gemacht!

 

Unsere Kinder nehmen täglich am Verkehrsgeschehen teil, sei es an der Hand der Eltern, gemeinsam in der Gruppe oder allein.

Sobald die Kinder aus dem Haus treten, sind sie Verkehrsteilnehmer.

Sie müssen sehr aufmerksam sein, die notwendigen Verkehrsregeln und Zeichen kennen und genau beachten.

Unsere Aufgabe ist es, den Kindern die wichtigsten Verkehrszeichen immer wieder zu erklären und die Verkehrsregeln, während unserer täglichen Spaziergänge, zu vertiefen.

Diese werden so gefestigt, dass sie sich im Straßenverkehr auskennen und sich richtig und sicher bewegen können.


Wie erreichen wir die Ziele?

- Richtige Verhalten im Straßenverkehr täglich üben, um feste Gewohnheiten zu entwickeln

(Bei längeren Ausflügen tragen Kinder Warnwesten)

- Erlernen folgender Verkehrszeichen:

. Radweg

. Gehweg

. Zebrastreifen

. Hauptstraße

. Haltestelle,…

- Kennenlernen und Festigung einiger Begriffe:

. rechts und links

. vorn und hinten

. nebeneinander

. hintereinander

- Farben wie grün-rot-gelb wiederholen und benennen

- Kennenlernen der Ampelmännchen

- Verkehrszeichen und Ampeln richtig anmalen

- Kindern lernen, erst nach links-rechts-links zu schauen und erst bei freier Straße die Fahrbahn zügig überqueren

- Erlernen des Ampelgedichts: „Grün und Rot“

- Erlernen der Lieder: „Bei Rot bleibe stehen“ und „Zebrastreifen“

- Bewegungsspiele zur Aufmerksamkeit und Reaktion:

. „Stopp!!!“

. „Grünes Licht“

. „Neben, vor und hinter“

. „Bänder im Wind“

. „Zudecken“usw.

- Verkehrsquiz als Überprüfung der erlernten Kenntnisse

- Erlangen eines „Fußgängerführerscheins“

(Abnahme durch Kommissar Mario)

Elternbrief Juni / Juli 2013

Endlich ist der Sommer da.

Die Kinder nehmen die Veränderungen dieser Jahreszeit wahr.
Sie empfinden, dass es warm und heiß ist, es regnet, es gewittert und Regenbogen zu sehen sind.
Die Kinder lernen, dass der Sommer eine Jahreszeit ist und diese dem Frühling folgt.
Durch das tägliche Stellen des Wetterkalenders werden charakteristische Erscheinungen des Sommers gut wahrgenommen. Die Kinder lernen so , die typischen Wettererscheinungen der einzelnen Jahreszeiten kennen und zu unterscheiden.
Sie erfahren die lebensnotwendige Bedeutung des Wassers für Menschen, Tiere und Pflanzen.
Beispiele: Trinkwasser , Fischzucht, Transport, Erholung
Als wichtige Schlussfolgerung eigener Erfahrungen und Beobachtungen, steht der sparsame Gebrauch des Leitungswassers (Zähne putzen, Hände waschen, Toilettenspülung) und die Verschmutzung (Schrote- die ständig gesäubert werden muss).
Bei zufälligen Begegnungen mit kleineren Tieren unserer näheren Umgebung(z. B. Schnecken, Fröschen, Marienkäfern, Schmetterlingen...) werden die Kinder zum Beobachten angeregt.
Wie sehen die Tiere aus? Was fressen sie? Wie bewegen sie sich fort? Wo halten sie sich am liebsten auf? Und wo legen sie sich zur Ruhe?
Bei der Umsetzung helfen uns wieder die verschiedensten Sachbücher für Kinder, Beobachtungsgänge entlang der Schrote, in das SUZ, in den Zoo, in den Gartenanlagen und der Besuch im Wald.
Termine:
03.06.2013 08.45 Uhr SUZ „Was kreucht und fleucht den da?"
10.06.2013 13.00 Uhr Wald (ältere Kinder) Projekt Puppenweg
13.06.2013 08.00 Uhr Zooschule „ Jungtiere"
21.06.2013 14.15 Uhr Abfahrt mit der Bördebahn - zum Sommerfest in den Ökogarten
25.06.2013 08.30 Uhr Sommerfest mit dem zahnärztlichen Dienst im Ökozentrum Harsdorferstr.
( älteste und mittlere Gruppe)
02.07.2013 Abschlussfahrt der ABC- Kinder nach Stendal/Nahrstedt
04.07.2013 09.00 Uhr Puppentheater (Die Glücksfee) ab 4 Jahre

Elternbrief Mai 2013

Liebe Eltern,

 

Wir möchten uns mit den Kindern den Lauf der Natur noch einmal ganz genau ansehen.

„Vom Saatgut bis zur Ernte“, heißt unser Thema für den Mai.

Die Kinder haben mit unserer Hilfe zwei Hochbeete gebaut.

Diese sollen nun im Hinterhof ihren Platz finden.

Wir möchten diese mit den Kindern gestalten und bepflanzen.

Ein Garten ist für Kinder wie ein Abenteuerspielplatz.

Pflanzen beim keimen und gedeihen beobachten, mit den Händen in der Erde wühlen und leckere Früchte Pflücken, macht den Kindern große Freude.

Hier können sie die verschiedenen Pflanzenarten und auch Insekten spielerisch kennenlernen.

Die Kinder werden auch erfahren was die Pflanzen dringend zum wachsen benötigen.

In den Hochbeeten sollen Kräuter, Tomaten, Salat, Erdbeeren und auch farbenfrohe Blumen ihren Platz finden.

Desweiteren möchten wir uns auch mit der Verarbeitung der geernteten Früchte und der gesunden Ernährung beschäftigen.

Elternbrief April 2013

Komm mit, wir entdecken den Frühling

 

 

Er ist`s

 

Frühling lässt sein blaues Band

Wieder flattern durch die Lüfte;

Süße, wohl bekannte Düfte

streifen ahnungsvoll das Land.

Veilchen träumen schon,

wollen balde kommen.

Horch, von fern ein leiser Harfenton!

Frühling, ja du bist´s!

Dich hab ich vernommen.

 

E. Mörike

 

 

Nach einem lang anhaltenden Winterwetter wollen wir nun endlich mit all unseren Sinnen den Frühling für uns entdecken.

Bereits am 20. März war Frühlingsanfang. Danach waren die Tage schon ein bisschen länger als die Nächte.

 

Dieses Projekt ermöglicht, dass alle Bildungsbereiche angesprochen werden und ganzheitlich in die Lernrealität der Kinder einfließen.

 

So nutzen wir den täglichen Frühlingsspaziergang in der näheren Umgebung, um nach Frühlingsboten Ausschau zu halten.

Die Kinder sind sozusagen als „Frühlingsdetektive“ unterwegs.

Durch das Wahrnehmen mit allen Sinnen (Sehen, Hören, Riechen und Fühlen), können bewusst Erfahrungen und Antworten auf verschiedene Fragen gesammelt werden.

 

 

Fragen, auf die wir gemeinsam Antworten suchen:

 

- Was verändert sich im Frühling?

- Woran können wir den Frühling erkennen?

- Welche Blumen findet ihr? (Schneeglöckchen, Krokusse, Blausterne…)

- Hören sich Frühling und Winter gleich an?

- Wie riecht der Frühling?

- Wie ist das Wetter heute?

- Welche Kleidung benötigen wir für unseren Frühlingsspaziergang?

- Wie fühlt sich die Frühlingssonne auf der Haut an?

- Was verändert sich an den Bäumen?

- Welche Bäume und Sträucher haben schon Knospen?

- Was hören wir? Wer singt denn da?

Welche Tiere trauen sich bei den ersten warmen Sonnenstrahlen heraus? (Bienen, Hummeln)

 

 

Termine:

 

Donnerstag04.04.13  08.00 Uhr Zooschule

 

Mittwoch       17.04.13   08.30 Uhr Zahnprophylaxe in der Praxis Dr. Wagner

 

Donnerstag   25.04.13   08.30 Uhr Schulumweltzentrum 

Thema: „Muttertag“

Elternbrief März 2013

Unsere Haus- und Nutztiere

 

Wir begrüßen Nicholas und Karl recht herzlich im Kindergarten und freuen uns, auf das gegenseitige Kennenlernen.

 

Langsam werden die Tage wieder länger und die Temperaturen steigen, sowie die Lust auf ausgedehnte Spazier- und Beobachtungsgänge.

 

In den nächsten Tagen und Wochen werden die Kinder ihre Kenntnisse über Haus- und Nutztiere erweitern.

Kinder die zu Hause ein Tier haben oder hatten, können gern darüber berichten und auch Fotos mitbringen.

 

Das Wissen über die Aufzucht ihrer Jungen, die Ernährung, den Bau von Unterkünften, deren Lautäußerungen sowie charakteristische Besonderheiten in Größe und Färbung werden erweitert.

Einige Tiere wollen wir genauer kennen lernen. Dazu gehören z.B. Schweine, Kaninchen und Hühner.

Diese schauen wir uns im Schulumweltzentrum an. Wir beobachten Tiere mit ihren Jungen, deren Bewegungs- und Verhaltensweisen. Die Kinder sehen, wie der Mensch die Versorgung übernimmt. Außerdem werden wir die Wildenten rund um die Schrote füttern und beobachten. Die Kinder erfahren, dass Tiere auf dem Land, in der Luft oder im Wasser leben und sich entsprechend fortbewegen.

Sie lernen, welche Lebensmittel von Tieren stammen und welche für die Ernährung des Menschen wichtig sind. (z.B. Milch, Eier, Butter, Fleisch)

Nicht nur für die Ernährung sind die Tiere von großem Nutzen, sondern auch für die Bekleidung ergeben sich Vorteile. (Schaf- Wolle)

Viele Bilderbücher, Geschichten, Lieder und Spielmaterialien helfen uns dabei das Thema umzusetzen.

 

Ein Dank allen Eltern, die sich mündlich oder schriftlich für die Neugestaltung unseres Spielplatzes in der Annastraße geäußert haben.

So können wir termingerecht (28.02.2013) unsere Vorstellungen, Ideen und Wünsche den Zuständigen des Stadtgartenbetriebes übergeben.

Das unser Kindergarten daran teilnehmen durfte, verdanken wir der Initiative von Frau Hollerung.

 

Am Donnerstag, 14.03.2013 um 16.00 Uhr laden wir alle Eltern zum Basteln ein. Gemeinsam mit Ihren Kindern kreieren wir ein Osterkörbchen für das bevorstehende Fest.

 

 

Termine:

 

Montags                                            Sport, außer 25.03.2013

 

Dienstags                                          Englisch

 

Mittwoch, 06.03.2013                      09.00 Uhr „ Die Kuh macht muuh“

 

Dienstag, 12.03.2013                       09.00 Uhr Osterhasenwerkstatt

 

Donnerstag, 14.03.2013                    16.00 Uhr Elternnachmittag

                                                        „ Wir basteln ein Osterkörbchen“

 

Dienstag, 26.03.2013                       08.30 Uhr Gretel kommt

 

 

Wer Auskünfte über den Entwicklungsstand seines Kindes erfahren möchte, kann die Möglichkeit eines persönlichen Gespräches nutzen.

Zwecks Terminabsprache bitte im Gruppenverband melden.

 

Elternbrief Februar 2013

Bunt ja bunt sind alle meine Kleider.

 

Es war eine Mutter die hatte vier Kinder:

-den Frühling

-den Sommer

-den Herbst

-den Winter

 

Eine Entdeckungsreise durch die Jahreszeiten mit vielen Fragen und Antworten soll uns in den nächsten Tagen und Wochen begleiten.

Es gibt eine Menge zu entdecken, festzustellen, zu vergleichen und zuzuordnen.

Die Kinder erfahren die Bedeutung einer Kleidung, um sich darin wohl zu fühlen und nicht zu erkranken.

Sie üben das Einteilen in warmer und luftiger Garderobe.

Unsere Jüngsten lernen, beim An- und Ausziehen die Kleidung und Schuhe selbständig an- und auszuziehen, einfache Verschlüsse zu öffnen und zu schließen.

Die Kinder beobachten täglich das Wetter, stellen danach die Jahreszeitenuhr und besprechen gemeinsam, was alles für den Aufenthalt im freien angezogen werden muss.

Viele Sachbücher und Anschauungsmaterialien helfen uns dabei, den Kindern die Bedeutung von Berufsbekleidung näher zu bringen.

Gemeinsam besuchen wir ein Geschäft, um die genannte Berufsbekleidung aus der Nähe zu betrachten.

Die Kinder stellen fest, dass auch sie sich im Kreativraum durch das Tragen eines Kittels vor Schmutz schützen.

Im Spiel haben die Kinder die Möglichkeit sich zu verkleiden, um dann in eine andere Rolle zu tauchen.

Höhepunkt des Verkleidens ist das Faschingsfest am 12.02. 2013.

 

Fragen der Kinder:

 

Warum tragen fast alle Menschen Kleidung?

Warum haben Tiere beispielsweise Federn, ein Fell, Wolle, Borsten… ?

Kann es sein, dass sie frieren?

Diese und ähnliche Fragen gilt es kindgerecht zu beantworten.

 

Termine:

 

Fasching                           12.02.2013


Zahnprophylaxe                   20.02.2013  09.00 Uhr durch die Zahnarztpraxis Wagner


Zooschule                             22.02.2013  09.00 Uhr


Schulumweltzentrum             25.02.2013  09.00 Uhr Thema "Winterfütterung“


Waldpäd. Zentrum im               

Biederitzer Busch

 

Ein neues Jahr beginnt

2013

 

 

Zuerst begrüßen wir recht herzlich Elisabeth und freuen uns, Lucas im ABC- Club aufzunehmen.

 

Auch Erzieherin Cindy wird zukünftig mit den Kindern spielen, singen, und basteln.

 

Ein neues Jahr fängt wieder an.

Wir wünschen euch viel Glück.

Ein neues Jahr fängt wieder an

Nun schaut nach vorn und nicht zurück.

 

 

Das Jahr 2013 beginnt mit dem 1. Januar. An Silvester beeindruckt die Kinder das große Feuerwerk. Vielleicht durften einige es bestaunen. Auch der Lärm und das Licht der Silvesterknaller, mit denen wir das alte Jahr vertreiben und das neue begrüßen, erinnern an Rituale.

Am ersten gemeinsamen Tag im Kindergarten begrüßen wir uns und wünschen uns gegenseitig viel Glück.

Den Kindern werden Glücksbringer:

-         das vierblättrige Kleeblatt

-         das Glücksschwein

-         der Schornsteinfeger

-         das Hufeisen 

gezeigt, sowie die Bedeutung dieser Dinge näher erklärt.

 

 

Sie lernen, das das Jahr 12 Monate hat, mit dem Januar beginnt und mit dem Dezember endet.

Die Kinder erfahren, dass ein Jahr sich in vier Jahreszeiten aufteilt und jede von ihnen ihre Besonderheiten hat.

Das tägliche ausrichten der Wetterstation hilft ihnen bei der Erkundung der einzelnen Wetterphänomene.

Ein kleines Theaterstück führt die Kinder durch das ganze Jahr.

Einzelne Reime sind schnell und einfach auswendig zu lernen. Es lädt zu heiteren Proben und gemeinsamen Spiel ein.

 

Anlässlich des neuen Jahres und des gegenseitigen Kennenlernens laden wir Sie recht herzlich am 15.01.2013 um 16.00 Uhr in die Räume des Kindergartens ein.

 

 

Termine:

 

15.01.2013               16.00 Uhr  Elternabend

23.01.2013                9.00 Uhr  Zookabinett

31.01.2013       8.45 Uhr   Fahrt in den Wald

 

Zur Erinnerung:

 

-jeden MontagSport 8.00 Uhr in der Turnhalleder Grundschule„Annastraße“

                    

-jeden Dienstag8.30 Uhr Englischmit Frau Zahn

 

- jeden ersten Freitag im neuen Monat Spielzeugtag